Shiatsu wird von professionellen TherapeutInnen praktiziert.
Überprüfen Sie vor Beginn einer Therapie, ob Ihre Therapeutin / Ihr Therapeut über die notwendige Aus- und Weiterbildung verfügt.

Wo?
Bei Ihrer Krankenkasse oder beim Berufsverband SGS.

Setting / Verlauf
Während der Patient in Kleidern bequem auf einer weichen Matte am Boden liegt, wird von der Therapeutin mit Daumen, Händen, Ellbogen und Knien sanfter Druck auf die Energiebahnen ausgeübt.
Der ausgeübte Druck geschieht durch "Anlehnen" aus der Körpermitte (Hara) und nicht mit Muskelkraft. Dadurch wird die Behandlung weitgehend schmerzfrei verlaufen.
In der Regel wird der ganze Körper in die Behandlung miteinbezogen. Die Arbeit verläuft ruhig, so dass ein harmonisches und gelöstes Gefühl entstehen kann. Gleichzeitig wird bei der behandelten Person die eigene Körperwahrnehmung gefördert und sie kann sich so an die Ursache der Störung herantasten.

Je nach Indikation werden weitere Techniken dazugenommen: Rotation der Gelenke, kneten, rollen, dehnen und vibrieren bestimmter Körperstellen. Damit werden Blockaden und Stauungen gelöst, die natürlichen Selbstheilungskräfte stimuliert, schwache Stellen angeregt, der Energiehaushalt harmonisiert und die körperlich-seelische Ausgeglichenheit gefördert. - Es ist möglich, Personen je nach ihrem Befinden liegend, sitzend oder stehend zu behandeln.

zurück